Bürgerinformation zum Trinkwasser in Mammendorf

Logo Trinkwasser

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

im Trinkwassernetz der Gemeinde Mammendorf sind wirbellose Kleinstlebewesen sog. Invertebraten in Hauswasserfiltertassen entdeckt worden.

 

Grundsätzlich ist das Vorkommen von Invertebraten kein unmittelbarer Mangel, sondern ein Merkmal der Naturbelassenheit des Trinkwassers. Nach gegenwärtigem Wissensstand kann eine Gesundheitsgefährdung gemäß Umweltbundamt in gemäßigten Klimazonen wie in Deutschland durch Invertebraten im Trinkwasser ausgeschlossen werden. Vielmehr sind Invertebraten aktiv mitbeteiligt in der Aufbereitung und Verbesserung der Trinkwasserqualität. Jedoch sollten Invertebraten in ihrer Zahl auch nicht übermäßig vorkommen in Hinblick auf das Minimierungsgebot der Trinkwasserverordnung, damit das Trinkwasser, wie auch nach der DIN 2000 aufgeführt, entsprechend weiterhin appetitlich bleibt und zum Genuss anregt.

 

Auch wenn von Invertebraten im Trinkwasser keine Gesundheitsgefahr ausgeht, mag ihr übermäßiges Vorkommen die Genusstauglichkeit bei Verbrauchern beeinträchtigen. Vorteilhaft für die Vermehrung dieser Kleinstlebewesen sind längere Stagnationszeiten, ein vergleichsweise geringer Wasserfluss, eine Rückhaltung in den zu engen Filtern und biofilmbegünstigende Beläge. Im Gegensatz zu tierischen Einzellern befindet sich unter den im Trinkwasser der gemäßigten Klimazonen vorkommenden Invertebraten keine Krankheitserreger. Da keine unmittelbare Gesundheitsgefährdung durch im Trinkwasser vorkommende Invertebraten gegeben ist, bestehen auch keine gesetzlichen Regelungen, Invertebraten über das Minimierungsgebot hinaus im Trinkwasser zu reglementieren.

 

Von Seiten der Gemeinde Mammendorf wird zur weiteren Einschätzung und im Rahmen der Vorsorge in regelmäßigen Abständen das Trinkwasser nach der Trinkwasserverordnung auf Trinkwasserqualität getestet und untersucht. Des Weiteren wurde eine Fachfirma für Umwelttechnik zur Untersuchung des Verbreitungsvorkommens der Invertebraten und der Trinkwasserqualität beauftragt. In den folgenden Tagen werden zusätzlich noch Untersuchungen und Spülungen zur Netzpflege an den Hydranten der Gemeinde Mammendorf durchgeführt.

 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Josef Keller (Tel. 08145/84-65) vom Bauamt der VG Mammendorf zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Josef Heckl

Erster Bürgermeister

drucken nach oben