Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck für Deutschen Nachbarschaftspreis nominiert

Corona Nachbarschaftshilfe Pressefoto

Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck für Deutschen Nachbarschaftspreis nominiert

 

Publikumsabstimmung entscheidet über den Bundessieger! Jetzt mitmachen und den helfenden Händen in unserem Landkreis etwas zurückgeben...

Über 1.600 Bürgerinnen und Bürger aus dem Großraum Fürstenfeldbruck haben sich seit dem 13. März 2020 in der „Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck“ zusammengeschlossen, um ehrenamtlich überall dort zu unterstützen, wo im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie Hilfsbedarf entstanden ist. Nun ist die Gruppe für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2020 nominiert worden. Bis zum 20. Oktober können alle Bürgerinnen und Bürger darüber abstimmen, welches Projekt aus Deutschland den Publikumspreis erhält. Die Gruppenmitglieder kämpfen nun sehr engagiert um jede einzelne Stimme, um den Preis nach Fürstenfeldbruck zu holen.

 

Übrigens:

In der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf haben wir bis jetzt mit ca. 35 Helfern ca. 30 Hilfsaktionen und 3 Arztpraxen unterstützt. Die Telefon-Hotline Mammendorf lief über uns und es wurden in der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf ca. 100 kg Stoff zu Schutzbekleidung verarbeitet.

 

Die Zahlen und Fakten der Gruppe sind beeindruckend: in den wenigen Monaten seit Mitte März haben die 1.600 Helfer mehr als 2.000 Hilfsaktionen in über 6.500 Arbeitsstunden durchgeführt. Die Hilfsthemen sind hierbei sehr breit gestreut: von der Einkaufshilfe über Hunde-Gassi-Service, von Shuttle- und Kurierfahrten bis zu diversen Nähaktionen, von Kinderbetreuung bis zum Druckservice für Schulunterlagen – das alles umfasst die Palette der ehrenamtlichen Dienstleistungen der Nachbarschaftshilfe. Durch die kreativen und unkonventionellen Problemlösungs-Ideen ist die Helfergruppe über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt als „schnelle Einsatztruppe bei Corona-Problemen“. „Unser Angebot hat sich offensichtlich in Windeseile herumgesprochen. So wurden wir bereits kurz nach unserer Gründung nicht nur von Privatpersonen, sondern auch von Krankenhäusern, Pflegeheimen, sowie sozialen und staatlichen Einrichtungen um Hilfe gebeten“, sagt Gruppen-Gründerin Monika Graf.

 

Seit kurzem gibt es innerhalb der Gruppe einen Personenkreis, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit für den Deutschen Nachbarschaftspreis kümmert, um möglichst viele Stimmen bei der Online-Abstimmung zu generieren. Bei den Bemühungen geht es der Gruppe jedoch nicht nur um die Anerkennung, die mit einer derartigen bundesweiten Auszeichnung verbunden ist. Vielmehr ist das Ziel, die damit verbundenen Fördergelder nach Fürstenfeldbruck zu holen, um kommende Hilfsaktionen zu finanzieren. Denn auch wenn die Pandemie momentan unter Kontrolle scheint, so gibt es dennoch zahlreiche soziale Folgeschäden in der Bevölkerung, für die die Corona-Nachbarschaftshilfe neue Hilfsaktionen plant. Daher bittet die Gruppe auch um Online-Unterstützung:

 

Auf der Homepage www.corona-ffb.de findet sich ein Link zur Online-Abstimmung.
Stimmberechtigt bis zum 20. Oktober 2020 sind alle Personen, die über eine eigene Email-Adresse verfügen.

 

Vielen Dank!

 

 

 

 

drucken nach oben