Wind-Erntedankfest am 22. September am Mammendorfer Windrad

Ziel21

 

 

 

 

 

 

Wind-Erntedankfest am 22. September am Mammendorfer Windrad

Mammendorf, ZIEL 21 und die Stadtwerke FFB bieten Informationen und Gewinne

 

 

 

 

Das Mammendorfer Windrad dreht bereits im fünften Betriebsjahr erfolgreich seine Rotoren. Das Jahr 2019 läuft rekordverdächtig, denn Anfang August wurden bereits fast 80 % der geplanten Jahresproduktion erreicht. Der Energiewendeverein ZIEL 21 hat daher bei der Gemeinde Mammendorf angeregt, die tolle Strombilanz mit einem „Erntedankfest“ zu feiern. Auch die Stadtwerke Fürstenfeldbruck, denen die Anlage zusammen mit den Kommunen Mammendorf und Fürstenfeldbruck gehört, beteiligen sich bei der Aktion. Das Erntedankfest wird als „Frühschoppen“ am Sonntag, den 22. September 2019 am Fuß der 185 Meter hohen Mammendorfer Anlage gefeiert. Beginn ist um 10:00 Uhr und Ende um 13:00 Uhr. Wie es sich für einen Frühschoppen gehört, gibt es Bier und alkoholfreie Getränke zu günstigen Preisen. Die Stadtwerke werden den Turm zugänglich machen und wer will kann das Windrad einmal von innen unter die Lupe nehmen. Experten vor Ort erläutern außerdem die Funktionsweise und die Betriebsdaten der Anlage.

Gewinner beim Heizungspumpenweitwurf erhalten kostenlosen Strom
Damit auch der Spaß nicht zu kurz kommt, können sich die Besucher an einem speziellen Weitwurf-Wettbewerb beteiligen, Wurfobjekt ist eine alte Heizungspumpe. Als Preise werden die Stadtwerke dafür Strom im Wert von 1.000 Kilowattstunden (kWh) für den Sieger, 500 kWh für den Zweit- und 250 kWh für den Drittplatzierten zur Verfügung stellen (Voraussetzung ist, dass man Kunde der Stadtwerke FFB ist). In einer weiteren begleitenden Aktion wird der älteste Kühlschrank der VG Mammendorf gesucht. Details enthält der dazu abgedruckte Artikel. Sowohl die Aktion mit den Heizungspumpen wie auch den Kühlschränken, soll aufmerksam machen, dass in beiden Fällen ältere Modelle große Stromfresser sind und sich ein Austausch lohnt.

Informationen zur Planung für einen neuen Windstandort
Die Gemeinde Mammendorf hat vor einiger Zeit die Planungen für einen weiteren Windstandort aufgenommen. Er soll im Nordwesten des Gemeindegebiets erschlossen werden. Für die Planung und Erschließung wurde das Ingenieurbüro „Sing“ gewonnen das bereits eine Reihe von Bürgerbeteiligungsanlagen im Südbayerischen Raum verwirklicht hat. Auch das Ingenieurbüro „Sing“ wird am 22. September vor Ort sein, um über Details der neuen Planung zu informieren. Die erfolgreich laufenden Windräder im Süden von Mammendorf beweisen, dass die Windenergie einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende in unserem Landkreis beitragen kann. Da der Ertragsschwerpunkt bei Windrädern in den Wintermonaten liegt, sind sie zudem die ideale Ergänzung zum Strom aus Photovoltaik-Anlagen, die hauptsächlich im Sommer für reichlich Strom sorgen. Zur Umsetzung der intensiv geführten Debatte über mehr Klimaschutz muss an vielen Stellschrauben gedreht werden. Eine wesentliche Stellschraube ist der Ausbau von regenerativen Energiequellen die während ihres Betriebs kein Kohlendioxyd (CO 2) freisetzen.

 

Werner Zauser
Energiereferent der Gemeinde Mammendorf

 

drucken nach oben