Chronik von Loitershofen

Mit seiner südlich ausgerichteten Hanglage ist Loitershofen der „Sonnenbalkon“ unserer Gemeinde.

Nicht nur das: Loitershofen gilt auch als unser „Senior“. Der Ort wurde nämlich bereits 834 urkundlich erwähnt.

Nicht allen ist bekannt, dass auch in Loitershofen ein kleiner Sakralbau steht, nämlich die Fatima-Kapelle. Noch weniger ist bekannt, dass hier vielleicht sogar mal eine kleine Kirche gestanden ist. Zumindest hat Philipp Apian in seinen Landtafeln von 1568 eine solche eingezeichnet.

Als sich im frühen 19. Jahrhundert in Bayern die Gemeinden bildeten, war Loitershofen für kurze Zeit dem benachbarten Mammendorf zugeschlagen (1810 bis 1812).

Loitershofen liegt knapp an der südlichen Gemeindegrenze, diese erreicht den Fluß Maisach gar nicht mehr.

Der Wandel ist auch in Loitershofen deutlich spürbar: Sogar hier hat sich die Landwirtschaft zurückgezogen.

drucken nach oben